Betriebliches Bildungsmanagement

Diese Fortbildung beschäftigt sich mit den Sekundärprozessen der Aus- und Weiterbildung: der Vorbereitung, Steuerung und Überwachung beruflicher Bildungsprozesse. Die drei Themen dieser Einheit nehmen in jedem ausbildenden Unternehmen eine wichtige Rolle ein und müssen von jedem beherrscht werden, der Managementaufgaben in der Aus- und Weiterbildung übernehmen möchte.


Zielgruppe

- Personalverantwortliche
- Co-Stelleninhaber
- Ausbilder
- Personen die mit der Aus- und Weiterbildung von Mitarbeitern betraut sind
  oder sich hier qualifizieren wollen.


Inhalte des Lehrgangs

Themenbereich A: Qualitätsmanagement

- Qualitätsbegriffe
- informelle Qualitätssicherung
- QM-Elemente
- Qualitätsmanagementsysteme
- Nominierung und Zertifizierung von QM-Systemen
- Leitbildarbeit
- Qualitätsziele
- Verfahrensanweisungen und Handlungsleitlinien
- Qualiätsmessung
- Qualitätszirkel
- Audits
- Evaluation
- Zertifizierung
- ISO 9001
- EFQM

Themenbereich B: Aus- und Weiterbildungsmarketing

- Kräfte und Prinzipien des Marktes
- Käufer- und Verkäufermarkt
- Grundgedanken des Marketing
- Marketing im Bildungsbereich
- Die Marketinggleichung
- Aufgaben des Ausbildungsmarketing
- Staatliche Lenkung oder freier Ausbildungsmarkt?
- Aufgaben, Schritte und Instrumente des Ausbildungsmarketing
- Bestimmung des quantitativen und qualitativen Bedarfs
- Ermitteln von Anforderungsprofilen
- Marktforschung
- Marketinginstrumente und -ansätze
- Der Weg zum Marketingkonzept
- Kundennutzen
- Alleinstellungsmerkmal
- Produktentwicklung
- Bewerberauswahlverfahren
- Begutachtung von Bewerbungsunterlagen
- Eignungstests
- Assessment-Center
- Bewerbungsgespräche
- Zeugnisnoten

Themenbereich C: Bildungscontrolling

- Begriff und Grundverständnis des Bildungscontrolling
- Lean Management
- Wertschöpfungsprozess und Wertschöpfungsorientierung
- Schritte des Bildungscontrolling
- Prozess der Mitarbeiterauswahl
- Sinn und Nutzen des Bildungscontrolling
- Handlungsanalyse, Bildungsanalyse, Bildungsbedarfsanalyse
- Anwendungsfälle von Bildungscontrolling
- Schritte zum Bildungscontrolling
- Inhouse oder externe Angebote? Make oder buy? -
- Kostenermittlung und Kostenvergleiche
- Kosten und Nutzen in der Berufsbildung
- Kostencontrolling
- Zufriedenheit und Lernerfolg
- Transfererfolg
- Ergebnisse / Unternehmenserfolg
- Return on Investment
- Arbeiten mit Kennzahlen


Lernziele

Die Teilnehmer können sich nach erfolgreicher Lehrgangsteilnahme an Aktivitäten zum Qualitätsmanagement und zum Aus- und Weiterbildungsmarketing aktiv beteiligen, solche Maßnahmen beurteilen und mit Fachleuten auf diesem Gebiet produktiv und wirkungsvoll zusammenarbeiten. 
Sie erkennen den Sinn und die Aufgabe des Bildungscontrolling und können dieses auch auf kleinere Bildungsmaßnahmen anwenden. Eigene Bildungsmaßnahmen können geplant, beurteilt, durchgeführt und in ein sachgemäßes Verhältnis zu anderen Zielgrößen gesetzt werden.


Thorsten Merz,
Tel:  +49.(0)2151.3281040
Mail: thorsten.merz@hrm-akademie.de 


 

 

Start: 2018

Ablauf: 8 HRM-Conference Termine à 150 min. innerhalb von 3 Monaten 

Teilnehmerzahl: max. 12 

Kosten: 490,00 €, inkl. Lehrgangsunterlagen

Zeiten: dienstags von 17.00h - 19.00h

Bei Interesse übersenden wir Ihnen gerne unsere ausführliche Infobroschüre und stehen Ihnen telefonisch oder über unser Kontaktformular für weitere Fragen zur Verfügung.

Zertifizierung nach AZAV